Startseite > Bougainville > Vertretung

Vertretung

Mai 12, 2007

Die letzten Wochen war ich relativ viel alleine im Regional-Büro der Catholic Education Agency in Arawa und hab praktisch meinen Chef vertreten. Der Hauptteil der Arbeit bestand daraus, Lehrer, Schulleiter und „school board member“ zu empfangen. Das „school board“ (Schulaufsichtsrat) wird von Vertretern der umliegenden Dörfer besetzt und bestimmt alle wichtigen Angelegenheiten der Schule: von der Anschaffung von Bleistiften, über die Disziplinierung der Schüler bis zur Planung neuer Lehrerhäuser.

Die Anliegen waren in Variationen meist die gleichen. Die „primary schools“ (Klasse 3 bis 8 ) kämpfen um jeden einzelnen Lehrer. Viele Schulen v.a. in den ländlichen Gebieten bieten nicht alle Jahrgänge an oder besetzen Klassen mit bis zu 60 Schülern, weil sie nicht genug Lehrpersonal haben. Gleichzeitig reisst sich kaum in junger Lehrer um einen Einsatz in einem Dorf ohne Strom (die Nacht dauert 11 ½ Stunden) und fliessend Wasser, dessen einziger Vorteil darin liegt, dass man dort kein Geld ausgeben kann. Ein Problem, dass sich nur mit viel Eigeninitiative seitens der community lösen lässt. Einige Dörfer bauen ihren Lehrern eigene Hydropower-Stromversorgungen oder organisieren Freiwillige um fehlende Lehrer zu ersetzen.

Kategorien:Bougainville
  1. Marie-Ann
    Juli 31, 2007 um 12:17 pm

    Hallo Carsten,

    bin gerade im Internet über deinen Blog gestolpert.

    Ich heiße Marie-Ann Mowka und studiere gymnasiales Lehramt für Chemie und Englisch im 8. Semester an der Universität Oldenburg.
    Kurz vor meinem Examen moechte ich ab Mitte/Ende Oktober 2007 fuer etwa 4 Monate ein Praktikum an einer Schule im englischsprachigen Ausland machen. Gleichzeitig moechte meine momentane Ungebundenheit nutzen, mich mit anderen Laendern und Kulturen auseinanderzusetzen.

    Ich bin 24 Jahre alt und habe bereits waehrend meiner Schulzeit ein Jahr in den USA verbracht.
    Während meines Studiums leistete ich zwei Schulpraktika von jeweils 7-8 Wochen in verschiedenen Schulstufen an zwei Gesamtschulen ab. Dort unterrichtete ich u.a. eigenverantwortlich die Faecher Englisch und Chemie. Ausserdem sammelte ich praktische Erfahrungen innerhalb eines 2-jaehrigen Uni-Projektes, das naturwissenschaftliche Phaenomene für Kinder im Grundschulalter aufbereitet. Hieraus entwickelte ich mehrere Projektwochen zu naturwissenschaftlichen Schwerpunkten, die ich im integrativen Unterricht mit lernschwachen und sozial benachteiligten Schuelern und Schuelerinnen umsetzte.
    Als wissenschaftliche Hilfskraft arbeite ich z.Zt. im Fachbereich „Didaktik der Chemie“ an einer Evaluation von Lehrerfortbildungen.

    Falls Du eine Moeglichkeit für mich siehst, an einer Schule mitzuarbeiten, oder andere Kontaktadressen haettest, würd ich mich sehr über eine Antwort freuen.

    Herzliche Gruesse aus Deutschland ans andere Ende der Welt
    Marie-Ann Mowka

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: