Startseite > Papua New Guinea > News update Bougainville

News update Bougainville

Mai 9, 2008

Neuzählung gestoppt
Die Neuzählung der Wählerstimmen für Süd-Bougainville ist auf Antrag des bisherigen MP Michael Laimo gestoppt worden. („Court stays SB’ville recount“, Post-Courier, 28-4-08, S. 3)

San Kamap II
Die San Kamap II, das Schiff das künftig die entlegenen Atolle Bougainvilles versorgen soll, ist in Buka angekommen. Wann es die Arbeit aufnehmen wird, war noch nicht zu erfahren.

Medikamente illegal verkauft
Einige für Krankenhäuser und kleinere Krankenstationen in Bougainville bestimmte Medikamente sind in den letzten Jahren zweckentfremdet worden. Medikamente seien aus Lagerräumen entfernt und überteuert an die Öffentlichkeit verkauft worden. („Logistics officer visits Buka“, Post-Courier 28-4-08, S. 5)

Marihuana vernichtet
Die Sipai community im Kunua Distrikt von Bougainville hat Marihuana-Pflanzen an die freiwillige Dorf-Polizei (engl. Community Auxiliary Police) ausgeliefert. Ein Mitglied der Polizei hat sich positiv über die Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft geäußert. Der Anbau von Marihuana sei eine neue Entwicklung in der Gegend. („Locals hand over drugs to cops“, by Myra Nott-Lydia Girana, in Post-Courier 28-4-08, S. 7)

Andere Artikel:
 „Chiefs call on ABG“, Post-Courier, 28-4-08, S. 5
 „Immunisation proven successful“, Post-Courier, 28-4-08, S. 5

Wisai beruhigt sich
Die Lage in Wisai, südlich von Arawa, an der Grenze zu Buin, hat sich beruhigt. Die zwei kämpfenden Parteien haben sich auf einen Waffenstillstand geeinigt. Vergangene Woche waren Priester und Pastoren zumindest der katholischen und der adventistischen Kirche in Wisai und haben den Konfliktparteien ins Gewissen geredet (Ein SDA-Pastor kam aus Wisai zurück und hat uns ein Bündel sehr wohlschmeckender Rambutans mitgebracht).

Derweil titelt der Post-Courier „Wisai a crime problem – … Nothing to do with family, politics – leader“ (Pos-Courier, 1-5-2008, S. 27). Ein Chief aus Wisai ist der Ansicht, Damien Koike und seine bewaffnete Gruppe verhielten sich wie Kriminelle und sollten auch so behandelt werden. Der Konflikt sei kein politischer, auch kein Familienzwist. Allerdings seien Waffen beteiligt, wird aus politischen Kreisen verlautbart. Da die Polizei in Bougainville unbewaffnet sei, müsse der Konflikt vorsichtig behandelt werden. In der Zwischenzeit leidet die Bevölkerung von Wisai. Der Kakao und andere Cash Crops können nicht geerntet und zum Markt in Arawa gebracht werden.

Präsident Kabui will sich mit Sir Julius Chan aussöhnen
Bougainilles Präsident Joseph Kabui hat erklärt er wolle den ersten Schritt zu einer Aussöhnung mit Sir Julius Chan. Sir Julius war während der „Krise“ zeitweise Premierminister und musste nach der sogenannten „Sandline-Affäre“ zurücktreten. Kabui bewertet eine Aussöhnung mit Sir Julius als einen wichtigen Schritt in der Aussöhnung zwischen PNG und Bougainville. („Kabui looking forward to reconciliation with Sir Julius“, Post-Courier 2nd May 2008, S. 9) Anmerkung: Sandline ist der Name eines südafrikanischen Söldnerunternehmens, das von der Regierung zur Bekämpfung der Rebellen in Bougainville angeheuert wurde. Die Söldner kamen allerdings nie zum Einsatz.

%d Bloggern gefällt das: