Startseite > Bougainville, Papua New Guinea > Präsident Kabui verstorben

Präsident Kabui verstorben

Juni 8, 2008

Nachdem im Mai Bischof Dr. Wesley Kigasung, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Papua-Neuguineas, der zweitgrößten Kirche des Landes, verstarb,
ist jetzt, 7. Juni 2008, Präsident Joseph Kabui des autonomen Bougainvilles, verstorben. Im Radio sind Trauerreden und Ermahnungen während der Trauerfeiern friedlich zu bleiben, zu hören. Eine Reihe alter BRA-Generäle wie Sam Kauona melden sich besänftigend. Der Ausschank von Alkohol ist bis zur Rückkehr des Körpers vom Post Mortem in Port Moresby verboten. Wohl um einen weiteren Skandal zu vermeiden: Nach dem Tod des Chief-Administrators Peter Tsiamalili hatten sich einige der Staatsdiener in der Kuri Lodge zum Peter-Gedenk-Umtrunk getroffen – nach hiesigem Verständnis ein großes Vergehen und eine Missachtung des Verstorbenen. Nach langem Zögern und Protesten der Chiefs war Präsident Kabui damals gezwungen, die betroffenen Staatsdiener zu entlassen oder zu versetzen.
Präsident Kabui stammt aus dem Gebiet der ehemaligen Panguna-Mine. Ich hatte einmal Gelegenheit sein Haus in Arawa zu besuchen: Eine melanesisch bescheiden eingerichtete Bude ohne Strom. Ein älterer Herr schläft dort auf dem Boden und „bewacht“ das Haus in seiner Abwesenheit. Wie viele der „großen Männer“ Bougainvilles absolvierte auch er die Rigu High School der Maristen-Brüder und hat im Anschluss eine religiöse Ausbildung absolviert.

%d Bloggern gefällt das: