Wahlkampf II

April 26, 2010

„Wahlkampf“ hat etwas mit „Kampf“ zu tun. Dem Kampf um das bessere Argument, um Emotionen, um die Stimmen der WaehlerInnen. Das ist in Bougainvillle nicht anders als in Europa. Nicht umsonst touren die KandidatInnen derzeit durch die Doerfer Bougainvilles.

Tingim Gut

Auch wichtig zu wissen: Waffen, Noetigung anderer Kandidaten und Waehler usw sind verboten!!

Getting the message across

Da der alte Herr nicht mehr wie andere ueber Berge klettern kann, hat er eine CD mit seiner Botschaft anfertigen lassen - 2000fach kann man jetzt die Videobotschaft sehen und hoeren

Ob das jemand sieht?

Ob das jemand sieht? Bannerwahlwerbung in Buka

  1. witjes
    April 30, 2010 um 11:39 am

    Hallo Bukacarsten,

    prima, dass Du auf meinen Beitrag reagiert hast. Nein, ich war nie in Papua-Neuguinea, daher wußte ich nicht, wie ich die Dorfbewohner bezeichnen sollte. Das Erlebenis im Museum in Deutschland ist schon ein paar Jahre her, ich konnte mich nicht daran erinnern, wie die Ethnologin die Dorfbewohner bezeichnet hat, welcher Stamm es war.
    Aber vielleicht hast Du einen Vorschlag? Ich würde dann das Wort „Indianer“ ersetzen.
    Wie siehst Du dieses Erlebnis? Da Du ja über Ortskenntnisse verfügst, ist Deine Sichtweise um so wertvoller.
    Dein Blog ist interessant, freue mich, dass ich ihn kennengelernt habe.

    Deine Witjes

  2. bukacarsten
    April 26, 2010 um 12:06 pm

    Hier mal wieder eine kleine Perle aus den Börsenforen: „Geht man davon aus dass auch diesmal,wie in den vorhergehenden Wahlen der ‚Elderchief‘ im Wahlkampf überzeugt werden muss u. dann der gesamte Clan seine Stimmen einem Kandidaten gibt,so dürften die Chancen von dem aktuellen Präsidenten u. Befürworter der Wiedereröffnung der Pangunamine James Tanis ausnehmend gut stehen.“ (nekro, 7.4.2010)
    Jaja, so einfach ist die Welt. Man „überzeugt“ den Häuptling und schon wählen alle die Wiedereröffnung der Mine. Oder auch nicht.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: