Startseite > Deutsch, Welt verbessern > Entwicklungshelfer lehnen Zusammenarbeit mit Bundeswehr ab

Entwicklungshelfer lehnen Zusammenarbeit mit Bundeswehr ab

Juli 22, 2010

Pünktlich zur Afghanistankonferenz in Kabul hat der Streit zwischen Nichtregierungsorganisationen (NGO) und dem Entwicklungsministerium einen Höhepunkt erreicht. Am Montag kritisierte der entwicklungspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Holger Haibach (CDU), den Zusammenschluss der Entwicklungsorganisationen Venro für seine Weigerung, „mit militärischen Kräften zu kooperieren“. (Die Zeit)

Kommt mir bekannt vor. Welche kleine NGO, die an den Wurzeln der Gesellschaft gute Arbeit leistet, schon mit Megageldgebern oder gar der Armee in Zusammenhang gebracht werden? Wenn sich eine NGO entschieden hat mit den „grassroots“, den einfachen Menschen, zu arbeiten, verliert sie diesen gegenüber leicht die Glaubwürdigkeit, wenn bekannt wird, dass sie in Verbindung mit militärischen Machthabern steht (die schließlich nicht jeder mögen muss).

Oder: Geld korrumpiert – die anderen. Wer in einem armen Land Geld hat und zu verteilen hat wird vielleicht (?) als … Geldesel wahrgenommen. Womit leicht der Schritt von der EntwicklungsZUSAMMENARBEIT zur EntwicklungsGABE oder EntwicklungsHILFE getan ist. Ein Schritt von der gleichberechtigten Zusammenarbeit zur einseitingen Abhängigkeit.

%d Bloggern gefällt das: