Archiv

Posts Tagged ‘Umwelt’

Fluten in Western Province machen 26-40 Tsd Menschen heimatlos

Juni 22, 2012 Kommentare aus

Starke Regenfälle haben zu Überschwemmungen des durch die Ok Tedi Mine stark verschmutzten Fly River geführt und haben mehrere zehntausend Menschen von der Aussenwelt abgeschnitten. Viele Familien können ihre Gärten und Häuser nicht mehr erreichen.

Mehr Informationen: Australia Networks.

Ein Österreicher im Korallendreieck

Dezember 28, 2011 Kommentare aus

Auch wenn er schon über ein Jahr her ist, der Projektbesuch des österreichischen WWF-Mitarbeiters Georg Scattolin in PNG hat zu einigen lesenswerten Blog-Beiträgen geführt: blog.wwf.at/korallendreieck.

Ein Trip durchs Panguna-Tal

März 12, 2010 Kommentare aus

Von oben

Eine halbe Stunde nachdem wir den Checkpoint an der Morgan-Junction passiert hatten öffnete sich uns das Panguna-Tal. Wie eine türkis-blaue Schlange wand sich unter uns der verseuchte Jaba-Fluss. Ein Anblick, der von der Bergkuppe gesehen, malerisch ist, weiter unten aber nur staubig-graue Tristesse verbreitet. Überall rostet und gammelt es vor sich hin. Aber trotzdem, der Ausblick war Gold wert.

Links: Der von Kupfersulfat verseuchte Jaba-Fluss im Oberlauf im Panguna-Tal. Meinen Kollegen zufolge entsteht das Sulfat durch Verwitterung der durch den Panguna-Tagebau frei gelegten Kupfererze.

Stahlgerippe

Hier, am Eingang des Panguna-Tals, wurde vor 20 Jahren das Erz vom Gestein getrennt. Im Vorbeifahren roch es diesmal verdächtig nach verbranntem Gummi. Wahrscheinlich hatte jemand ein Feuerchen auf den Fließbändern gezündet. Mann bemerke: Trotz jahrelangem Gesäge und Geschweiße stehen die Gerüste der mehrheitlich Rio Tinto gehörenden Minengebäude immer noch.

Kategorien:Bougainville Schlagwörter: , , , , , ,

Panguna Klage gegen Rio Tinto in USA zugelassen

August 21, 2009 Kommentare aus

Eine in den Vereinigten Staaten angestrebte Klage (wegen Menschenrechtsverletzungen etc) gegen den ehemaligen Betreiber der Panguna-Mine, Rio Tinto, scheint wahrscheinlicher geworden zu sein.

… Australia-based National Business Daily reported on Aug. 8 that a U.S. class action against Rio Tinto seeking damages for human rights abuses stemming from operations at the Panguna copper mine, Bougainville of the Papua New Guinea, had cleared a crucial hurdle — and could reach trial within two years. …

Den Original-Text kann man hier oder hier lesen.

Weitere Artikel zu Bougainville Copper/Rio Tinto aus den letzten Jahren gibt es unter www.minesandcommunities.org.

Panguna-Mine revived/wiederbelebt?

Januar 16, 2009 Kommentare aus

„Bougainvilleans, I will not force mining onto you.“ – Sinngemäss: Bougainvilleer, ich werde ich euch nicht zur Wiedereröffnung der Panguna Mine zwingen. So äusserte sich James Tanis der neue Präsident der Autonomen Region Bougainville in seiner Antrittsrede. Von Herrn Tanis, der noch lange mit dem BRA-Führer Francis Ona ausgehalten hatte, hat wohl auch kaum jemand ausgebreitete Arme für den Bergbaukonzern Rio Tinto und Panguna Copper Ltd erwartet.

An anderer Stelle kann man folgendes lesen:
“He’ll be listening to all views but that there will be no mining in Bougainville unless that is what the people want. That means not only is the Bougainville Resources Development Corporation but also the future of the Bougainville Copper Limited, the Rio Tinto-owned resource development that led to the original conflict back in 1988.”

„Rio Tinto case revived, as new government takes charge“, heisst es dagegen wieder an anderer Stelle. Dabei handelt es such um das Gerichtsverfahren gegen Rio Tinto, nicht die Wiedereröffnung der Mine.
„US court has agreed to re-open a case, lodged several years ago against Rio Tinto, accusing the company of complicity in human rights abuses by the operation of its Panguna copper-gold mine until 1989, and in the horrendous civil war that followed.
Representatives of US the law firm, Hagens Berman, representing Panguna landowners, were expected to arrive in Bougainville last weekend to meet with the new provincial government’s president, James Tanis.
Tanis is himself a former commander of the Bougainville Revolutionary Army, initially formed to fight against the mine in 1988.
Last week, at his inauguration ceremony, Tanis apparently lent support to those Panguna landowners seeking to keep the mine closed.“ (Meldung vom 13. Januar 2009 unter minesandcommunities.com)

Hintergrundinfo zur Präsidentschafts-Wahl:
James Tanis elected President of Autonomous Bougainville Government
Posted at 22:53 on 28 December, 2008 UTC
James Tanis has been elected President of the autonomous Papua New Guinea province of Bougainville.
The former separatist beat 13 other contenders for the post made vacant by the death of Joseph Kabui in June this year.
The Post Courier newspaper reports he was nearly two thousand votes ahead of the second highest polling candidate, former National Government Cabinet Minister, Sam Akoitai.
Mr Tanis finished third in the first election for President for 2005, behind Mr Kabui and former Governor John Momis.
Mr Akoitai says he is happy with the choice of Mr Tanis who he says was instrumental in the peace process.
He has urged the ABG under Mr Tanis’s leadership to prioritise weapons disposal and the referendum which are key issues in the Bougainville peace agreement.
Meanwhile Mr Akoitai says many Bougainvilleans were denied their democratic rights in the poll because their names were not on the common roll.